Updates und Reparaturen an meinem Kilometerschlucker

  • Nach Langem gibts auch mal wieder was Neues von mir :winke:


    Nachdem ich jetzt wieder was länger Ruhe mit dummen Defekten hatte, gehts jetzt wieder richtig los.
    Habe momentan das Problem dass eine der Leitungen am Getriebeölkühler durchgegammelt ist und somit Getriebeöl rausdrückt :kotz: (Provisorisch abgedichtet aber zu 100% dicht hält das auch nicht). Hab ne neue Leitung daheim liegen, aber wenn man schon dabei ist sollte man am besten direkt eine Getriebespülung nach TE machen....


    Demnach ist das Problem wie folgt: Soll ich die Leitung selbst wechseln in der Hoffnung dass nicht zu viel Öl flöten geht,

    oder direkt alles an Teilen besorgen (inkl. neuem Ölkühler, 2. Leitung) und alles in der Werkstatt inkl. Spülung machen?

    Letzteres erscheint mir sinnvoll, nur ist das Geld momentan etwas knapp :dntknw:

    Freue mich immer über Rat- und Vorschläge:top:

  • Willst du nur das obere Teil (Rohr) tauschen, oder auch die Zuführung (Schlauch) ?

    Die Verschraubung sieht nicht so aus, wie wenn die verlustfrei aufgehen möchte.

    Großartig irgendwo hinfahren würde ich damit auch nicht mehr.

    Ich würde erstmal die Leitung tauschen und dann spülen.

    ...nicht verzagen, wenn alles kaputt ist, bleibt wenigstens noch der Schlüsselanhänger...
    ....................................... kann denn Leistung Sünde sein ?......................................

  • Willst du nur das obere Teil (Rohr) tauschen, oder auch die Zuführung (Schlauch) ?

    Die Verschraubung sieht nicht so aus, wie wenn die verlustfrei aufgehen möchte.

    Großartig irgendwo hinfahren würde ich damit auch nicht mehr.

    Ich würde erstmal die Leitung tauschen und dann spülen.

    Genau so sehe ich das auch, deshalb direkt alles tauschen, sonst hat man nicht lange was davon.

    Werd mir direkt Montag nen Termin klarmachen, hoffe dass es dann keine weiteren Probleme mehr gibt ||

  • Sagt mal: Wie läuft das am W211? Beim W210 NAG 1 war das ja ne absolut einfache Geschichte und maximal wartungsfreundlich. Befüllen über Peilstaböffnung, laufen lassen, laufend weiter befüllen bis das Niveau passte (auf der Bühne in Waage), danach warm fahren und bei 80°C final messen und den letzten Schluck zur Perfektion drauf. Einfacher geht's ja kaum.


    Beim ZF-Getriebe muss man sich schon unter das Auto begeben und gegen die lästige Schwerkraft arbeiten beim Befüllen und bei laufendem Motor zwischen 40 und 50°C korrekt einstellen.




    Falls das immer noch so einfach beim W211 ist, kann man das eigentlich mit etwas Mut auch einfach selber machen. Auch den Schaltschieberkasten ausbauen, reinigen, Platine erneuern...ist der Stecker eigentlich immer noch ein Ärgernis? Den dann vielleicht auch gleich mit. Und sich über das "so gut wie neu"-Getriebe freuen.

  • Ist das die NAG1?

    Die NAG2 hat ja wieder eine Ablassschraube im Wandler wie eins der W210 mit NAG1. Damit braucht man nichts spülen. Alles ablassen. Schaltschieberkasten reinigen und wieder befüllen.

    Theoretisch hättest du auch ablassen können was geht. Neuen Filter rein. Ölhobel reinigen. 1.000 km fahren. Öl und Filter wieder tauschen. Frisches Öl drauf. Ist auch nicht viel anders als das Ergebnis nach TE-Methode...Aber ich mache auch immer Mut zum selber machen

  • Jo ernüchterndes Ergebnis,

    Wenn das Auto warm ist schaltet nix mehr so wie es soll. Es wird erst nach 3000 Touren der nächste Gang eingelegt, Beim Bremsen oder beim Gas wegnehmen gehts nicht in die Schubabschaltung sondern es wird runtergeschaltet. Per Knüppel schaltet das Auto auch nichtmehr hoch.

    Hat die Spülung mein Getriebe jetzt irreparabel geschrottet? Konnte keinen mehr von der Werkstatt erreichen, man kann sich vorstellen wie gut meine Laune momentan ist...


    Reset hab ich auch schon ausprobiert, funktioniert nur kurz dann wird das Getriebe quasi "rückfällig".


    Wurd vlt falsches ATF reingekippt oder zu viel/wenig???? Bin echt ratlos und muss morgen wieder pendeln ;(

  • Guck mal ob Öl an den Steckern zwischen Getriebe und Steuergerät ist und ob Öl im Steuergerät ist. Ansonsten auslesen und dann mal Fehlersuche machen.


    Damit das Getriebe richtig arbeiten kann muss der Motor der drangeschraubt ist halt auch 100% funktionieren. Hört sich aber iwie nach einem kaputten Elektriksatz auf der EHS an.

  • Guck mal ob Öl an den Steckern zwischen Getriebe und Steuergerät ist und ob Öl im Steuergerät ist. Ansonsten auslesen und dann mal Fehlersuche machen.


    Damit das Getriebe richtig arbeiten kann muss der Motor der drangeschraubt ist halt auch 100% funktionieren. Hört sich aber iwie nach einem kaputten Elektriksatz auf der EHS an.

    Hat vor der "Reparatur" ja noch alles geklappt, auf der Rechnung steht leider nicht welcher Filter verbaut wurde, nur "Filtersatz".


    Werd jetzt erstmal auf Nachbesserung bauen und hoffe stark dass die meine karre abschleppen kommen, mir ist nämlich heute der Hauptschlauch vom Kühler zum Motor weggeflogen (Geht auch auf deren Kappe, hab ja nen neuen Motorkühler eingebaut bekommen).


    Langsam reichts echt :cursing: