Beiträge von DrTaxi

    Und laut fzg schein ist eine c63 amg cabrio das gewicht 1925kg Ein fraund Fährt einen. Meiner hat laut fzg schein 1900 kg! teile Nr. beginn weiß ich auch. ich bin nicht vom Mond! es geht mir nur um die Traglast wiso weshalb ob das jemand weiss.

    und wiso sollte ich das von Mercedes Nicht bekommen ? Höre ich zum erstenmal?

    Danke trd hab jetzt 5 nachrichten erfasst entschuldige mich dafür



    Das würde Dir doch erklärt. Eine Felge für eine C-Klasse muss das Gewicht einer C-Klasse aushalten, das reicht meist nicht, weil die E-Klasse schwerer ist.


    Aber wenn das C Cabrio tatsächlich schwerer ist, würde ich mit den beiden Fahrzeugscheinen und dem Anliegen beim TÜV vorstellig werden. Ein guter Prüfer trägt das ein.


    Und für originale Felgen gibt es keine Papiere. Das höre ich zum ersten Mal, das Mercedes eine Traglastbescheinigung ausstellt. Das geht nur über das Fahrzeuggewicht und einen fähigen Prüfer

    Mein Rat: kaufe 2 neue NoX Sensoren und zwar original von Daimler. Wir haben da erst vor kurzem ewig an einer unserer Taxen herumgedoktert, inklusive zweier nagelneuer Sensoren, allerdings aus dem Zubehör.


    Am Ende hat mein Chef vollkommen entnervt noch mal 2 neue gekauft, diesmal original Daimler - Fehler weg und seit 10Tkm nicht mehr aufgetreten.

    Bei Heißluft bin ich etwas zurückhaltend, will es auch nicht komplett versauen.



    Natürlich nicht volle Pulle bis der Arzt kommt. Vorsichtig rantasten, also erst mit geringer Temperatur und ausreichend Abstand, wenn sich nix tut entweder Temperatur erhöhen oder Abstand verringern. Mit ausreichend Geduld und etwas Gefühl halte ich das immer noch für die aussichtsreichste Methode

    Mein erster Gedanke: Heißluft. Kann leider nicht mit Erfahrungen aus der Praxis dienen, ist nur eine Vermutung, denn mit Chemie wirst bei Kratzern wohl nichts mehr ausrichten...

    Wenn Du ein entsprechendes Fahrzeug vor der Tür hast, hilft ein Blick in den Motorraum. Ich meine Beifahrerseite, nahe der Spritzwand befindet sich ein entsprechender Aufkleber


    Lohnt das denn heutzutage überhaupt noch? Kiste stinkt dann übrigens permanent nach Pommesbude, ich war froh, als wir wieder normalen Dizzel tanken durften ;)

    Bedingt durch den bei mir stets unter der Haube werkelnden Landmaschinenantrieb bewege ich meine Fahrzeuge auch selten bis gar nicht im Grenzbereich. Daher richtet sich mein Augenmerk bei der Reifenwahl eher auf Eigenschaften wie Nasshaftung, Abrollgeräusch und Haltbarkeit.


    Und gerade beim letzten Punkt hat der einzige Satz Michelin, den ich in meinem Leben gekauft habe, gnadenlos versagt, haben nicht mal eine Saison gehalten und das auf dem 200 CDI! Durch, bis auf's Gewebe.


    Mein absoluter Favorit ist Goodyear. Halten ewig, machen keine unangenehmen Geräusche und bei jeder Witterung ausreichend Haftung. Leider gab es die nicht in der benötigten Größe für meine Sommerräder, daher fahre ich die derzeit nur auf den Winterschlappen. Im Sommer sind es mangels Auswahl Hankook geworden (gab nur einen weiteren Hersteller, glaub war Pirelli). Muss sagen, die tun ihren Dienst aber auch ganz hervorragend, kann bis jetzt nichts negatives berichten.


    Weil ich es in den vorigen Beiträgen irgendwo gelesen habe, mein Chef schwört auf Nexen. Ich glaub in erster Linie, weil die so schön weich sind und somit super einfach montieren lassen :frech: Fahren muss die Dinger aber leider ich und ich finde die okay. Allerdings nur so lang es trocken ist. Ein leichter Nässefilm auf der Fahrbahn reicht aus, um ein Dauerleuchten der ESP Lampe im KI zu bewirken und ich hab nun wirklich keinen sonderlich schweren Gasfuss, mit Gästen im Auto schon gar nicht. Also für Schönwetterfahrer mag der eine Überlegung wert sein, wer das Auto auch bei Regen nutzen möchte, dem kann ich nur raten, die Finger davon zu lassen

    Alles richtig Sergej,


    natürlich ist es hilfreich, wenn man paar Infos zum Fahrzeug hat und eventuell auch zum Besitzer. Aber wir haben das hier immer wieder mal diskutiert und uns bewusst gegen einen Zwang entschieden. Diese Entscheidung halte ich bis heute für richtig.


    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich halte hier kein Plädoyer gegen Vorstellungen. Ganz im Gegenteil, ich finde es großartig, wenn sich die Leute vorstellen und von Anfang an zeigen, dass sie Bock haben Teil der Gemeinschaft zu werden.


    Aber das Forum ist genauso Bestandteil vom Hobby wie das Auto selbst und diese Betrachtung stehe ich auch jedem anderen zu. Wenn jemand nun keine Lust auf diese Gemeinschaft hat, sondern einfach nur ein paar Infos abgreifen will, dann ist das für mich auch in Ordnung. Er schadet mir ja damit nicht. Und ob ich dann Lust habe, demjenigen zu helfen oder nicht kann ich immer noch ganz allein entscheiden.


    Deswegen halte ich absolut nix davon, diese Leute mit aller Macht in "unser Schema" pressen zu wollen und noch viel weniger halte ich davon, diese Leute deswegen zu verspotten, das ist genau so schlechtes Benehmen, wie sich nicht vorzustellen.


    Also immer locker durch die Hose atmen und erstmal schauen, ob denn die eigenen Umgangsformen derartige Forderungen rechtfertigen

    Ja, aber jetzt jeden Neuling, der sich nicht an die Netiquette hält mit Ironie und Häme zu begrüßen, spricht nun auch nicht unbedingt für die super Umgangsformen in unseren Reihen.


    Das ist immer noch ein öffentliches Forum, er hat niemanden beschimpft, angegriffen oder sich sonst irgendwie daneben benommen. Die Frage an sich ist legitim. Wer keinen Bock hat ihm zu helfen, weißt ihn entweder freundlich darauf hin, was von ihm erwartet wird, oder antwortet einfach gar nicht. Aber jedes Mal dieser Kindergarten, das geht mir bedeutend mehr auf die Nerven, als neue User, die nicht mit einer Vorstellung starten



    Ich merke das an solchen Beiträgen, wenn jemand Beiträge verfasst, die Werner Schulze-Erdel so nicht hätte besser vortragen können:frech:

    Danke dir

    Ja die Dynavin sind auch n gutes stück teurer

    Aber naja wenns dann funktioniert.

    Fährst du selber so eins?

    Ich war gerade auf der seite von Dynavin muss mal schauen was es da so alles gibt und was dann ein komplettset für mein kostet nur diesmal ohne dab normale Antenne reicht mir:)



    Nein, ist irgendwie nie dazu gekommen. Wollte ich mal für den 210 haben, aber erst fehlte das Geld, dann gab's das für den 210er nicht mehr und irgendwann hab ich dann auch das Auto verkauft. Dann sollte es in den BMW, der hat aber auch nicht lang genug gelebt und für den 212 gibt's da leider nix. Ist aber gerade in der BMW Szene recht beliebt und man liest auch eigentlich nur gutes. War auch der erste Anbieter, der Radios in Werksoptik mit erweitertem Funktionsumfang angeboten hat und die gibt es bis heute. Von daher würde ich da zuschlagen ;)

    Deswegen bin ich jetzt am überlegen was ich mache ob ich mir einfach ein doppel DIN einbaue, ja ich weiß ist optisch nicht so schön, oder vielleicht doch so ne box fürs orginalradio damit ichs handy per BT verbinden kann



    Also wenn die ganze Tipps von Giuliano nicht fruchten und das Gerät wirklich wieder zurück geht, dann würde ich mich für ein Dynavin entscheiden. Kostet zwar ein paar Euro mehr, aber ist optisch eben auch nah am Original und bietet sämtliche Funktionen, wie das Xtrons

    DAB ohne richtige Antenne (nein, eine Scheibenantenne ist KEINE richtige!) kannst ziemlich vergessen. In der Halle hast damit definitiv keinen Empfang und auch davor nur sehr bedingt. Mit Scheibenantenne hast gerade noch im Innenstadtbereich Empfang, auf der BAB kommt nur jeder dritte Ton, wenn überhaupt und über ländliche Regionen brauchen wir gar nicht erst reden.


    Also wenn Du darauf wert legst, spare Dir sämtliche Experimente

    Was fahren die Taximotorenfahrer hier eigentlich für ein Öl? Für meinen 220cdi nehme ich das originale MB229.51. Kostet ca 30€/5L und ich denke mir, wenn die Werkstätten das benutzen muss es funktionieren, hab aber nie wirklich nach Alternativen geschaut.



    Öl



    Das hier