Temperaturüberwachung über OBD am Handy/Tablet

  • Moin Freunde des Sterns,

    der Ein oder Andere hat ja inzwischen mitbekommen, das ich nen Tablet mit mir im Wagen spazieren fahre.

    Nun gehöre ich auch zu den Menschen die einen OBD-Bluetooth-Dongle Ihr eigen nennen und schonmal mir Torque und DashCommand rumgespielt haben.

    Aber um ehrlich zu sein, liefern mir die Apps nicht unbedingt das, was ich tatsächlich "brauche".


    Mir gehts hauptsächlich um Betriebstemperaturen. Neben der Ansauglufttemperatur (die durchaus darstellbar ist) würde ich mir noch Motoröltemperatur, Getriebeöltemperatur und Motoröldruck als Anzeige wünschen... aber irgendwie geht das nicht, oder zumindest krieg ich es nicht hin (vielleicht doch zu doof?).


    Sind das nicht Signale die eigentlich auch auf dem Bus liegen müssten?


    Was halt auch noch ganz nett wäre, die Möglichkeit über diese Apps Beschleunigungsfahrten zu machen... also die klassischen 100-200 kmh Messungen. Das Signal der Raddrehzahl-Sensoren istja da, auch Fahrzeug GPS ist vorhanden. Oder scheiter sowas eher an der Frequenz der Signalabfrage aus dem Bus?


    Hat jemand sich hier jemand mal mit sowas beschäftigt?

    Vielleicht bekommt unsere Forums-Schwarmintelligenz sowas ja hin ;)

  • Moin

    Ich hab sowas damals für einen Bekannten mit dem elm327 (oder so ähnlich) mal umgesetzt.

    Geschwindigkeitsmessung haben wir über gps gehabt. Über raddrehzahl ging das auch nicht richtig, haben wir dann sein lassen.


    Jetzt hast u mich echt angestachelt.

    Hab noch ein zwei galaxy tabs hier als testgeräte, leider fehlt mir in meinem OBD2

    Aber im Ml könnte ich das testen 🤔

    Ich glaub ich setz mich auch mal ran ;-)

  • Es gibt beim M113 keinen Öldrucksensor, ich glaub nur der G55 hatte einen Öldruckschalter vorne am Motor der aber auch nur gewarnt hat bzw warnt ... aber keinen Druck abgreift. Unterhalb vom Ölfilter ist der Anschluss dafür, den wiederrum hat jeder M113.


    Für akurate Zeitmessungen brauchts mindestens 10Hz am GPS Empfänger, sprich 10 Positionen pro Sekunde. Raddrehzahl über den Vorkriegs Can-Bus kannst knicken...

  • Es gibt beim M113 keinen Öldrucksensor, ich glaub nur der G55 hatte einen Öldruckschalter vorne am Motor der aber auch nur gewarnt hat bzw warnt ... aber keinen Druck abgreift. Unterhalb vom Ölfilter ist der Anschluss dafür, den wiederrum hat jeder M113.


    Für akurate Zeitmessungen brauchts mindestens 10Hz am GPS Empfänger, sprich 10 Positionen pro Sekunde. Raddrehzahl über den Vorkriegs Can-Bus kannst knicken...


    Sind 10 Hz nicht zu wenig? Ich hab mal in meiner Ausbildung zum Industriemechaniker (und auch danach zum Meister) gelernt, dass das "Werkzeug" immer eine Kommastelle besser messen können muss, als das Ergebnis sein soll, das man möchte. Wenn Du also ne Zeit mit einer Nachkomma Stelle haben willst (also zb 8,3s von 100 auf 200) brauchst Du was, das auf zwei Nachkomma Stellen messen kann. Da brauchts dann aber doch nen GPS mit 100Hz Empfänger.


    Oder hab ich nen Denkfehler?

  • Ja hast du ... wir reden hier ja nicht von Werkzeug.


    Wenn du bei 7.0s 195km/h, bei 7.1s 198km/h und bei 7.2s 201km/h gemessen hast lässt sich die Beschleunigung berechnen und das "Werkzeug" weiß wann die 200km/h durschritten wurden, die Beschleunigung ändert sich ja nicht schlagartig im 0.1s bereich. Im zweifelsfall wird 7.2s ausgegeben weil aufgerundet wurde.


    Die ganzen Messboxen haben i.d.r. alle 10Hz.

  • Öltemperatur (ME), Getriebeöltemperatur (EGS), Ladedruck (ME) und Ladelufttemperatur (ME) sind möglich.


    Fahrzeug GPS wird schwierig, weil nur im MOST vorhanden.


    Raddrehzahlen bzw. Geschwindigkeitssignal aus Berechnung sollte machbar sein, wobei ich nicht sicher bin, ob das über OBD-Schnittstelle in entsprechender Auflösung (ich denke 100hz sind erforderlich; bei 10Hz ist die Toleranz bei min. 0,1s) möglich ist. Auf dem CAN direkt ist das berechnete Geschwindigkeitssignal mit 500Hz vorhanden.


    Öldruck ist nicht möglich, mangels Öldrucksensor.